Mantel

MantelfibelGaewfrics Mantel, der ihn vor den Unbillen des Wetters schützt und auch als Schlafdecke dient, ist ein einfacher Rechteckmantel, wie er im11. Jahrhundert üblich war.

Gaewfric mit MantelEr wird mittels einer relativ schmucklosen Eisenfibel auf der Schulter geschlossen. Im Grunde ist es nicht mehr, als ein rechteckiges Stück aus grauer Wolle.Einen aufwändigen Zuschnitt wird man hier vergebens suchen.

Historische Abbildung eines MantelsEine weitere Mantelform dieser Zeit ist der Halbkreismantel, der in seiner aufwändigeren Form - vom Adel getragen - mit Seide oder Pelz gefüttert sein konnte.

Info:
Wenn Sie auf die Bilder klicken, werden diese in voller Größe angezeigt.